Sie sind hier: Verein » Vorstand

Edeltraud Bichler führt weiter den SPD – Ortsverein Wertingen


Einstimmig wiedergewählt wurde die amtierende SPD – Ortsvereinsvorsitzende  Edeltraud Bichler von den anwesenden Mitgliedern auf der SPD – OV Jahreshauptversammlung im Gasthof „Zum Hirsch“. Christiane Glungler fungiert erneut als Stellvertreterin und Stadtrat Otto Horntrich hat wieder den Posten des Kassierers inne. Neu ins  Vorstandsteam wurde Tobias Horntrich  von der Versammlung als Schriftführer berufen. Emilia Herrmann und Bernd Arndt ergänzen als Beisitzer das Führungsgremium. Als Kassenprüfer bestimmte das Plenum Heidemarie Müller und Theo Hungbaur.
Der Fraktionsvorsitzende der SPD/KUL, Stadtrat Otto Horntrich, informierte die Anwesenden über die aktuelle Stadtpolitik. Besonders erfreut zeigte er sich über die von seiner Fraktion  schon im Kommunalwahlkampf 2014 geforderte Ausweisung neuer Bauplätze am Eisenbach und in Gottmannshofen, um gerade jungen Familien die Möglichkeit zu geben, in Wertingen zu bauen. Des Weiteren, so Horntrich, setze sich  die Fraktion für die Anbindung des Bauge- bietes „Am Eisenbach“, der Bauerngasse und der Industriestraße an die Donauwörther Straße ein, um wichtige Einrichtungen wie das Krankenhaus und Schulen besser erreichen zu können. Abgelehnt werde aber eine Nordostumgehung von der Donauwörther Straße zur Dillinger Straße, betonte der Kommunalpolitiker.
Bernd Arndt, ehrenamtlicher Helfer beim Asylunterstützerkreis Zusamaltheim, zeigte in seinem Referat auf, wo die Schwachpunkte im deutschen Asylverfahen liegen und welche Hilfsleistungen die Unterstützergruppen vor Ort bieten. Ganz wichtig sei es für die Asylbewerber, möglichst rasch Deutsch zu lernen, um zügig eine Arbeit oder eine Ausbildung beginnen zu können. Vor Ort, so der Referent, helfen die Ehrenamtlichen mit praktischen Dingen. Der Bogen spanne sich hier von der Beschaffung von Möbel und Fahrrädern bis hin zur Begleitung auf Ämter und Gerichte. Ein Begrüßungsordner, erstellt als Leitfaden für die             Neuankömmlinge, diene dazu, die ersten Schritte zu erleichtern, schloss Bernd Arndt ab.
SPD Chefin Edeltraud Bichler ging in ihrem Schlusswort auf die Bundespolitik ein. Die SPD habe in der Großen Koalition, trotz zum Teil heftigen Widerstand aus den Reihen der Union, wichtige sozialpolitische Gesetze auf den Weg gebracht. Vor allem die Einführung  des Mindestlohns und die Rente mit 63 nach 45 Arbeitsjahren seien dafür wichtige Beispiele. Eindringlich warnte die sie vor der Umsetzung des Transatlantischen  Freihandelsabkommen (TTIP). Durch private Schiedsgerichte und durch uneingeschränkten Investitionsschutz für Großkonzerne sei die Gefahr der Aushöhlung unseres demokratischen Rechtssystems, die Einschränkung der Arbeitnehmerrechte, sowie die Senkung der Umweltstandards groß, betonte die Stadträtin.



Bernd Arndt (Beisitzer)/Edeltraud Bichler(1.Vorsitzende)/Tobias Horntrich(Schriftführer)/Emilia Herrmann(Beisitzerin)/Otto Horntrich(Kassierer)/Christiane Glungler(2.Vorsitzende)

 

Sie sind Besucher Nr.